Bert Hellinger´s Kurzzeittherapie

 
Anfahrt / Route

Berlin, Lauenburger Strasse 39
Anfahrt / Route

Potsdam, Rudolf-Breitscheid-Straße 35

Bert Hellinger´s Kurzzeittherapie

„Jeder, der dazugehört, hat das gleiche Recht auf Zugehörigkeit"

Bert Hellinger hat diese Methode entwickelt, sie verbreitet und bekannt gemacht. 
Es handelt sich um eine zielorientierte Kurzzeittherapie, in
der der Einzelne im Rahmen und mit Hilfe einer Gruppe arbeitet:

Er stellt sein inneres Bild seines Beziehungsgeflechts mit Hilfe von Stellvertretern im Raum auf und schaut es sich zusammen mit dem Leiter der Aufstellung von außen an: auch für sich selbst hat er/sie einen Stellvertreter/eine Stellvertreterin ausgewählt und aufgestellt, an den Platz, an dem er/sie sich selbst erlebt.

Dann arbeitet die Aufstellungsleiterin mit Hilfe der Wahrnehmungen der StellvertreterInnen daran,Wege zu finden, mit deren Hilfe die Zugehörigkeit aller im System gefunden werden kann. Dabei werden Dynamiken aufgedeckt, die dem möglicherweise im Wege stehen.

Ist eine Lösung gefunden, stellt sich der, der aufgestellt hat, an die Stelle seines Stellvertreters an seinen Platz und nimmt in sich auf, wie es dort und von dort aus für ihn und alle anderen mit ihm ist - und lässt dieses Bild in seiner Seele wirken.

Wir sind es gewohnt, uns als Einzelne, als Individuen wahrzunehmen, und verlieren darüber manchmal den Blick auf unser Eingebunden-Sein in Familiensystem und andere Zusammenhänge.
Oft nehmen wir den Platz auch in einer anderen Struktur ein, den wir in unserer Familie innehaben, ohne das zu beabsichtigen, uns darüber im Klaren zu sein oder die Konsequenzen dessen zu überschauen -  manchmal auch zu unserem Schaden oder dem unserer Kinder.

Bei dieser Arbeit erweitern wir unseren Blick auf die in unseren Familien wirkendenSchicksalskräfte und haben die Chance, indem wir neu Stellung nehmen, eine Sicht auf alle und nicht zuletzt auf uns selbst zu finden, die zu Heilung, Zugehörigkeit, Vollständigkeit und Freiheit für das Eigene - und das für alle - führt.

Das Tabu, das, was wir ausschließen, das, von dem wir finden, daran kann es nicht liegen, das kann nicht zusammenhängen, das gehört nicht dazu - hat eine große Kraft, die uns bindet und hindert - und wie bei der dreizehnten Fee in Dornröschen: 
Wenn alle dazugehören dürfen an dem ihnen gemäßen Platz ist es zum Wohle aller, insbesondere unserer Kinder und unserer Zukunft.

Bert Hellinger hat hier eine wunderbare Arbeit gefunden, die uns insbesondere bei den vielfältigen Folgen des 2ten Weltkrieges hilft: das aufzulösen hilft, was sonst bis in die 7. und 8. Generation Wirkung hat - und sich so verwandeln kann in Gesundheit, Kreativität, Lebensmut - die bis in die 1000. Generation weiterwirkt.

So habe ich von drei weisen Männern gelernt: Samuel Hahnemann, Randolf Stone und Bert Hellinger und ihren Schülern und Schülerinnen, insbesondere den Homöopathen Gerhard Köhler (Lehrbuch der Homöopathie Band 1 und 2) und Jürgen Becker, den Polarity-TherapeutInnen Jim Feil, Cindy Rawlinson und Marie Louise Muller und dem FamilienaufstellerLaszlo Mattyasowski, die Heilung zum Zentrum ihrer Arbeit gemacht haben. Ich achte sie alle aus tiefstem Herzen und danke ihnen für das an Heilung und Verständnis, das ich durch sie erfahren habe.

Mit ihrer Hilfe schließe ich mich an die Tradition der weisen Frauen an, der Hebammen und Hexen, die, wenn auch ausgerottet, wieder auferstehen, ihren Platz einnehmen und ihren Beitrag leisten -

Zum Menschsein: zu Gesundheit, Heilung, Wachstum, Zusammengehörigkeit und Frieden.

 

Anfahrt / Route

Berlin, Lauenburger Strasse 39
Anfahrt / Route

Potsdam, Rudolf-Breitscheid-Straße 35
Anfahrt / Route

Berlin, Lauenburger Strasse 39
Anfahrt / Route

Potsdam, Rudolf-Breitscheid-Straße 35